Zur Webansicht Zur Webansicht
0/1 Rechenzentrum der Universität Regensburg
Home Uni  Pfeil  Rechenzentrum  Pfeil  
Deko-Banner
Zur Lese-/Druckansicht  


Frequently Used Links:
Hauptnavigation:

WLAN Glossar

Immer wieder diskutiert wird die Frage, ob und inwieweit Funknetze gesundheitsgefährdend sind. Eine konkrete Antwort auf diese Frage wird nirgendwo gegeben. Es wird daher hier auch nur die Strahlungsleistung von Funknetzgeräten mit den Leistungen anderer Geräte und amtlichen Grenzwerten verglichen.

Für Strahlungsleistungen von WLAN Produkten gelten in Europa folgende Normen (TPC=Transmission Power Control):

WLAN Standard Frequenzbereich Kanalbandbreite abgestrahlte Leistung
802.11b2,4 - 2,4835 GHz25 MHz < 100mW
802.11g2,4 - 2,4835 GHz25 MHz < 100mW
802.11a5,15 GHz - 5,35 GHz
5,47 GHz - 5,735 GHz
20 MHz < 200mW (mit TPC), < 30mW (ohne TPC)
< 1W (mit TPC), < 30mW (ohne TPC)

Für die zur Zeit an der Universität Regensburg eingesetzten Komponenten (Lucent AP500 bzw. Lancom L-54ag) spezifiziert der Hersteller folgende Sendeleistungen:

Gerät WLAN Standard Sendeleistung Antennengewinn EIRP (effective isotropic radiated power)
Lucent AP500802.11b < 35mW (15.5dbm)3db70mW (18.5dbm)
Lancom L-54ag802.11b/g
802.11a
< 50mW (17dbm)
< 65mW (18dbm)
3db < 100mW (20dbm)
< 130mW (21dbm)

Der Antennengewinn berücksichtigt die Tatsache, daß eine Antenne die Strahlung nicht isotrop in alle Raumrichtungen abstrahlt, sondern eine bestimmte Richtcharakteristik hat. Die Strahlungsintensität (Strahlungsleistung pro Fläche) ist somit höher, da die Strahlung in einen kleineren Raumwinkel konzentriert wird. Der EIRP Wert (effective isotropic radiated power) gibt die Sendeleistung an, mit eine in alle Raumrichtungen isotrop abstrahlende Antenne versorgt werden müsste, um in der Ferne dieselbe Intensität zu erreichen wie mit der verwendete Accesspoint mit seiner Antenne.

Mit Hilfe dieser Daten läßt sich abschätzen, welche Strahlungsleistung ein Mensch in einer Entfernung von 10m von einem Lancom L-54ag Accesspoint maximal, d.h. bei einer vollen Strahlungsabsorption aufnehmen kann:

Vom Accesspoint abgegebene Strahlungsleistung (EIRP): 100mW
Intensität in 10m Entfernung: 0.08 mW/m2
Komplette Absorption durch einen Menschen (Körperoberfläche 0.5 m2)   0.04 mW
max. absorbierte Strahlungsleistung pro kg (SAR) bei einem Gewicht 70 kg:  0.0006 mW/kg (6*10-7 W/kg)

Zum Vergleich seien jetzt einige Grenz- und Richtwerte verschiedener Länder bzw. Gremien angeführt:

Land/GremiumGrenzwert Intensität (mW/m2)Grenzwert SAR (mW/kg)
WHO/EU-Ratsempfehlung900080
Deutschland9000 
Schweiz95 
Wien10 
EU Parlament, GD Wissenschaft (2001)0.01 
Salzburg0.001 
Bürgerforum Elektrosmog (1999)0.001 

Wenn auch nicht die scharfen Bedingungen des Landes Salzburg oder des Bürgerforums erfüllt sind, liegen die Intensitäten zumindest deutlich unter den Forderungen der WHO bzw. der deutschen Richtwerte.

Zu beachten ist, daß die Strahlungsintensität (zumindest bei Rundstrahlern) näherungsweise quadratisch mit der Entfernung von der Antenne abnimmt. Ist man somit nur 1m von der Antenne entfernt, liegt eine ca. 100-fach größere Strahlungsintensität vor als in einer Entfernung von 10m. Somit ist bei der Nutzung von Funknetzen die Strahlungsleistung durch den eigenen Rechner wesentlich höher als die eines typ. 10m entfernten Accesspoints. Es empfiehlt sich daher, das Funknetz am Notebook nur dann einzuschalten, wenn man es auch nutzen will.

Zum Vergleich sind noch die Strahlungsleistungen einiger anderer üblicher Geräte aufgeführt: so sendet beispielsweise ein normales GSM Handy im D-Netz die 40-fache Strahlungsleistung eines Lancom L-54ag Accesspoints aus und wird zusätzlich direkt am Ohr genutzt. Weitere Beispiele sind:

Gerät Frequenz Sendeleistung empfangene Strahlungsleistung Referenzwert der EU
Mobilfunk D-Netz GSM 900MHz
Basisstation890-960 MHz4 Kanäle je 15W 0.06 W/m2 in 50m Entfernung4.5-4.8 W/m2
Handy890-960 MHzmax. 2 W als Spitzenwert  2 W/kg (Kopf und Rumpf)
Mobilfunk E-Netz GSM 1800MHz
Basisstation1710-1880 MHz4 Kanäle je 10W 0.04 W/m2 in 50m Entfernung8.6-9.4 W/m2
Handy1710-1880 MHzmax. 1 W als Spitzenwert  2 W/kg (Kopf und Rumpf)
UMTS
Basisstation2110-2170 MHz2 Kanäle je 20W 0.04 W/m2 in 50m Entfernung10 W/m2
Handy1920-1980 MHzmax. 1 W als Spitzenwert  2 W/kg (Kopf und Rumpf)
DECT Telefone (schnurlose Telefone)
Basisstation1880-1900 MHzmax. 250 mW als Spitzenwert  0.08 W/kg (Ganzkörper)
Handy1880-1900 MHzmax. 250 mW als Spitzenwert ca. 0.1 W/kg2 W/kg (Kopf und Rumpf)

Im folgenden sind einige Links auf WWW Seiten zum Thema Strahlungsbelastung durch Funklans und andere Strahlungsquellen aufgeführt. Die Auswahl stellt keine Wertung durch das Rechenzentrum dar. Die Artikel geben die Meinung der jeweiligen Verfasser und nicht die Meinung des Rechenzentrums wieder!

Ansonsten ergibt eine Google Suche nach den Stichworten Funknetz Strahlung Gesundheit etc. eine Unmenge an (seriösen und unseriösen) Artikeln zu diesem Thema.

Letzte Änderung: 22. 7.2017 von Ulrich Werling